| Fundamenta Real Estate AG

Fundamenta Real Estate AG – Die ordentliche Generalversammlung genehmigt sämtliche Anträge des Verwaltungsrates und erhöht die Dividende

An der heutigen ordentlichen Generalversammlung der Fundamenta Real Estate AG waren 80.6% des stimmberechtigten Aktienkapitals vertreten. Eine breit abgestützte Aktionärsbasis stimmte sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zu.

Die Aktionäre stimmten der Jahresrechnung 2018 und der Verwendung des Bilanzgewinns zu und erteilten den Organen die Entlastung. Ebenfalls genehmigte die Generalversammlung den beantragten maximalen Gesamtbetrag der Vergütung des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung. Der Vergütungsbericht 2018 wurde im Rahmen einer Konsultativabstimmung gutgeheissen.

Ausschüttung an die Aktionäre deutlich erhöht

Der vom Verwaltungsrat beantragten, um 25% erhöhten Ausschüttung von CHF 0.50 pro Aktie in Form einer Auszahlung aus den Reserven aus Kapitaleinlagen wurde zugestimmt. Das entspricht einer Ausschüttungsrendite von 3.4% auf der Basis des Aktienkurses per 31. Dezember 2018. Die Payout-Ratio bezogen auf den Jahresgewinn beträgt 54.5%. Die Auszahlung wird mit Valuta 26. April 2019 (bzw. mit ex-Datum 24. April 2019) vollzogen.

Genehmigtes Kapital

Die Fundamenta Real Estate AG, deren Aktien seit dem 6. Dezember 2018 an der SIX Swiss Exchange gehandelt werden, hat das genehmigte Kapital erhöht und erneuert.

Erweiterung Verwaltungsrat

Die Aktionäre folgten dem Antrag des Verwaltungsrates und wählten neu Frédéric de Boer und Herbert Stoop in den Verwaltungsrat, der damit personell von bisher drei auf neu fünf Mitglieder erweitert wurde. Die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrates, Niels Roefs und Hadrian Rosenberg, wurden für eine einjährige Amtsdauer bis zum Abschluss der nächsten ordentlichen Generalversammlung wiedergewählt. Ebenfalls wurde Dr. Andreas Spahni als Präsident des Verwaltungsrates für eine einjährige Amtsdauer wiedergewählt. Der Vergütungsausschuss setzt sich aus Niels Roefs und Hadrian Rosenberg zusammen.

Revisionsstelle und unabhängiger Stimmrechtsvertreter

Dem Antrag zur Wiederwahl der Revisionsstelle (PricewaterhouseCoopers AG, Zürich) wie auch des unabhängigen Stimmrechtsvertreters (lic. iur. Stephan Huber, Rechtsanwalt und Notar, Zug) wurde stattgegeben.